Marketinglexikon

      - Index Buchstaben -
A B C D E F
G H I J K L
M N O P Q R
S T U V W X
Y
Z
       
Valid HTML 4.01 Transitional

Zielgruppe
Eine nach bestimmten Merkmalen (soziodemographisch, soziopsychologisch) definierte Personengruppe, die durch Werbemassnahmen angesprochen werden soll. Zu unterscheiden sind die Marketing-Zielgruppe und die Media-Zielgruppe

Zielrenditen-Preisbildung
Beim sogenannten 'target return pricing' wird der Aufschlag so festgelegt, dass der Verkaufspreis die Erreichung einer bestimmten Verzinsung auf das eingesetzte Kapital erbringt. Die Erreichung der gewünschten Zielrendite kann natürlich nicht garantiert werden, da die Marktseite ignoriert wird und nicht berücksichtigt wird welcher Preis der Markt hergibt.

Zugaben
Kleine Aufmerksamkeit in Form eines Werbegeschenks, eines nützlichen Gebrauchsgegenstands (z.B. eines Schlüsselanhängers), die einer Sendung unaufgefordert beigelegt wird.

Zugabeverordnung (ZugVO)
Gesetzesgrundlage für Gratisleistungen im Einzelhandel. Danach sind kleine handelsübliche Neben- und Serviceleistungen wie Werbegeschenke und Warenmuster von geringem Wert erlaubt.

Zusatznutzen (supporting evidence)
Nutzen eines Produktes oder einer Dienstleistung, der über den Grundnutzen oder rationalen Nutzen hinausgeht, z.B. das Prestige, das ein Auto zusätzlich verschafft oder ein Marmeladenglas, das später als Blumenvase dienen kann.

Zweckmarke (Purpose Brand)
Bei einer zweckgerichteten Marke handelt es sich um die Marke eines Produktes oder einer Dienstleistung, das eng mit dessen Aufgabenerfüllung verbunden ist. Die Zweckmarke gibt klare Richtlinien vor und kommuniziert, welche Eigenschaften, Funktionen und Fähigkeiten wichtig sind für die Aufgabenerfüllung bzw. welche Bedürfnisse oder Gefühle befriedigt werden sollen.
Besispiel: Maggi's 5-Minuten-Terrine, Knoppers - das Frühstückchen.

Zweitmarke
Vereinfachte Variante einer oder mehrerer anderer im Produktbereich angebotener Marken eines Unternehmens. Dabei ändert sich gegebenenfalls der Presi oder die Qualität. Das Ziel dabei ist, dass die Unternehmung einen grösseren Marktanteil gewinnt und die Konkurrenten auf denzweiten Platz zu verweisen. Beispiel: Der selbe Waschmittelhersteller bringt mehrere Marken mit dem selben Nutzen mit unterschiedlichen Namen auf den Markt.


Top